Logo Schauinsland

Häufige Fragen FAQ


Über 40 Jahren betreiben wir schon die Grube Schauinsland. Seit dem 1.August 1997 zusätzlich das Museums-Bergwerk Schauinsland und haben somit viel Erfahrung gesammelt. Hier eine Auswahl der häufigsten Fragen unserer Kunden. Sollten Sie weitere Fragen haben, beantworten wir diese gerne, am schnellsten über unsere
 
Telefon-Hotline: +49 (7 61) 2 64 68 ab 10 Uhr Dienstag – Samstag.
 
 

ALLGEMEINES

Ist eine Führung im Museums-Bergwerk Schauinsland gefährlich?

Nein, auch die Führungen mit Leiternabstiegen (1,5 h und 2,5 h) sind nicht gefährlicher als andere Freizeit-Aktivitäten. Das beweisen jährlich zehntausende begeisterte Bergwerksbesucher.

 

Was ist das Museums-Bergwerk Schauinsland?

Es ist ein authentisches Besucherbergwerk modernen Typs und das letzte aktive Bergwerk im Südschwarzwald. Außerdem ist es ein unter Denkmalschutz stehendes Kulturgut mit einem untertägigen Geotop von internationalem Rang.
 
In den „regulären Führungen“ bieten wir geführte Besuche von 45 min, 1,5 h, 2,5 h Dauer und damit ein ungewöhnlich breites Programm. Mit jährlich ca. 30.000 Besuchern ist es das Größte unter den 14 Besucherbergwerken des gesamten Schwarzwalds.

 

Kann ohne besondere sportliche Kondition ein Museums-Bergwerksbesuch gemacht werden?

Ja, normale Kondition ist völlig ausreichend. Nur bei sehr unsportlichen Personen empfehlen wir ausschließlich die 45 min-Führung.
 
Wer noch halbwegs gut zu Fuß ist und die Zugangsstraße schafft, kann zumindest die 45 min-Führung machen. Bei dieser gibt es sogar Sitzgelegenheit.

 

Wie verhält es sich mit Platzangst (Klaustrophobie)?

Normale Platzangst, die etwa ein Drittel der Bevölkerung auszeichnet, schließt einen Besuch im Museums-Bergwerk nicht aus. Im Zweifelsfall empfehlen wir die 45 min-Führung und das Informieren der Aufsicht. Wir sind im Umgang mit unterschiedlichsten Menschen erfahren und geduldig.
 
Extreme (!) Platzangst, die nur wenige Prozent der Bevölkerung haben (keine Fahrt im Aufzug möglich), macht das Museums-Bergwerk nicht empfehlenswert.

 

Liegt das Museums-Bergwerk verkehrsgünstig?

Das Museums-Bergwerk liegt sehr verkehrsgünstig oben auf dem Schauinsland und ist aus allen Himmelsrichtungen mit öffentlichen Straßen gut zu erreichen. In der Gipfelregion gibt es viele Parkplätze. Fahrtzeit von der Großstadt Freiburg mit dem Auto etwa 30 min.
 
Außerdem gibt es die Schauinslandbahn und verschiedene Buslinie-Angebote des öffentlichen Personennahverkehrs.

 

Ist sehr ängstlichen Personen ein Bergwerksbesuch möglich?

Meistens ja, zumindest die 45 min-Führung. Bei dieser sind alle Stollen geräumig, ausgeleuchtet und ebenerdig (teilweise mit Schienen).

 

Nach ein paar Bier will ich eine Bergwerksführung.

Die Teilnahme alkoholisierter Personen an einer Bergwerksführung ist nicht gestattet. Stark alkoholisierte Personen sind auch von einer Schauinsland-Seilbahnfahrt ausgeschlossen.

 

Was ist bei rücksichtslosem Verhalten und mutwilliger Beschädigung?

Mutwillige Beschädigungen machen schadenersatzpflichtig und bewirken einen sofortigen Ausschluß von der weiteren Bergwerksführung. Gleiches gilt für rücksichtsloses Verhalten.

 

Wie komme ich am preisgünstigsten auf den Schauinsland?

Zu Fuß, mit Fahrgemeinschaften oder der SBG-Linie 7215 ab Kirchzarten Bahnhof bzw. Freiburg Hbf, die mit der Regio-Karte fährt. Diese Buslinie fährt von Mitte Mai bis Ende September an Sa/ So/ Feiertagen fast stündlich direkt die Bergstation an.

 

Warum werden nicht mehr reguläre Führungen angeboten?

Wir richten uns mit unserem Angebot nach der Nachfrage. Zudem sind wir mit jährlich um die 30.000 Besucher mit Abstand größtes unter den 14 Besucherbergwerken im gesamten Schwarzwald.
 
Es ist immer ein Kompromiss, der für den wirtschaftlichen Betrieb des Museums-Bergwerkes bedeutsam ist. Außerdem bieten wir im gesamten Jahr (Winterhalbjahr November bis April nicht Sonn- und Feiertag) fast täglich Sonderführungen an. Dadurch bedienen wir auch kleinere Gruppen an ihrem individuellen Wunschtermin zu bezahlbarem Preis.

 

 

GESUNDHEIT & SICHERHEIT

Kann bei einer Bergwerksführung jederzeit umgekehrt werden?

Ja, bei jeder Bergwerksführung kann umgekehrt werden. Sprechen Sie bitte mit ihrem Bergwerksführer.

 

Vor kurzem hatte ich eine schwere Operation und bin in der Rekonvaleszenz.

Die 45 min-Führung sollte kein Problem sein.

 

Und bei einer Schwangerschaft im 6. Monat?

Die 45 min-Führung sollte kein Problem sein.

 

Wegen einer Verletzung kann ich derzeit eine Hand nicht richtig bewegen.

Die 45 min-Führung sollte kein Problem sein.

 

Wie steht es mit Erster-Hilfe?

Unsere Bergwerksführer haben eine Ausbildung in Erster-Hilfe (Sofortmaßnahmen am Unfallort) und werden entsprechend nachgeschult. Die Aufsicht führt Verbandsmaterial, das ebenfalls auf allen Besucherbergwerksohlen vorhanden ist.

 

Wird das Mindestalter bei 1,5 h und 2,5 h-Führung streng gehandhabt?

Nein, es sind Ausnahmen bis 10 Jahren möglich bei körperlicher Eignung. Bei 1,5 h und 2,5 h-Führung sind jedoch unter 10 Jahren keine weiteren Ausnahmen möglich.
 
Die 45 min-Führung besitzt kein Mindestalter!

 

Wie sieht die Hygiene und Pflege bei der Schutzausrüstung aus?

Bei unseren Helmen mit Klammern für die Kopfteile der elektrischen Grubenlampen (1,5 h und 2,5 h-Führung) werden defekt gewordene Inneneinrichtungen aussortiert. Außerdem werden immer wieder die gesamten Helme geprüft und gesäubert. Überhaupt unterliegt die Schutzausrüstung einer hohen Abnutzung.

 

 

ZEITLICHES & ORGANISATORISCHES

Hat das Wetter Einfluss auf die Bergwerksführung?

Das Wetter hat keinerlei Einfluss auf die Bergwerksführung. Im Bergwerk untertage beträgt die Temperatur ganzjährig immer +10°C Grad bei hoher Luftfeuchtigkeit.

 

Wie lange dauert eine Bergwerksführung?

Wir halten die genannten Zeiten ein.
 
Sind Sie bei einer

  • regulären Bergwerksführung 15 min vor Führungsbeginn,
  • Sonderführung wenige MInuten vorher,

am Bergwerkseingang des Museums-Bergwerkes oben auf dem Schauinsland.
 
So dauert der 2,5 h-Kindergeburtstag, wenn um 14 Uhr begonnen wurde, unter Einschluss des Grillens bis 16:30 Uhr, maximal 16:45 Uhr.

 

Können wir uns einer anderen Sonderführung anschließen?

Nein, denn Sonderführungen werden meistens von Betriebs- und Vereinsausflügen oder privaten Gruppen gebucht, die unter sich bleiben möchten. Da können wir nicht einfach Fremde anschließen.

 

Wir kommen als Gruppe extra aus Pusemuckl und möchten eine Bergwerksführung.

Rechtzeitig vorher mit kompletter Postanschrift und Handynummer eine Sonderführung buchen. Bereits bei weniger als 10 Personen macht eine 2 h-Sonderführung Sinn und Sie haben ein auf ihre Wünsche zugeschnittenes Angebot.

 

Kann beim Bergwerksbesuch ein Rucksack mitgenommen werden?

Nur wenn der Rucksack nicht behindert und meistens nur bei der 45 min-Führung.
 
Für Rucksäcke, Taschen u.ä. haben wir im Zugangsbereich einen separaten Raum zu deren Aufbewahrung. Bitte keine Wertsachen deponieren. Die Rucksäcke u.ä. lagern dort auf eigene Gefahr.

 

Warum wird frühzeitiges Buchen von Sonderführungen empfohlen?

Empfehlung: In der Hauptsaison ab Juli vier Wochen im voraus buchen, sonst kann es mit dem Wunschtermin Probleme geben.
 
Oft können wir jedoch noch ganz kurzfristig Sonderführungen einbuchen.

 

Kann bei Kindergeburtstagen die Grillzeit verlängert werden?

Leider nein, die Grube mit Vorplatz ist Privatgelände und unterliegt unserer Sorgfaltspflicht. Nach Feierabend ist das Gelände abgeschlossen.

 

Wie setzt sich der Preis einer Bergwerksführung zusammen?

Personal-, Materialkosten, Werbung, Abschreibungen, geringe Verwaltungskosten. Der Verschleiß an der Bergwerksausrüstung ist enorm. Außerdem nicht auf den ersten Blick erkennbare weitere Kosten für Versicherung und z.B. die leidige, jährliche Pacht an das Städtische Forstamt für die Nutzung des Museums-Bergwerks. Dieses mußten wir erst wieder entdecken und unterhalten es seither auf eigene Kosten.
 
Ohne den Idealismus der gesamten Bergwerksmannschaft könnten die Bergwerksführungen so nicht angeboten werden.
 

Mit meiner Schülergruppe möchte ich eine 45 min-Sonderführung für 100 € buchen (4 € pro Schüler).

Gerne, aber das ist nur möglich bei Grundschülern (1. bis 5.Klasse). Ab 6.Klasse (Alter ungefähr 12 Jahre) empfehlen wir unbedingt die abenteuerliche 1,5 h-Sonderführung mit Leiternabstiegen und Grubenlampen, die bereits deutlich über andere Besucherbergwerke hinausgeht.

Die 45 min-Sonderführung kostet ab 6.Klasse 150 € bis 25 Schüler.

 

Warum verwenden wir kaum bergmännische Spezialausdrücke?

Bei unseren Führungen vermeiden wir bergmännische Spezialausdrücke. Fahrten (Leitern), Sohlen (Etagen) usw. kommen im Schauinsland reichlich vor. Im allgemeineren Teil dieser Webseite werden Sie diese jedoch kaum finden.

 

Welche Grubenausrüstung erhält man bei den längeren 1,5 h und 2,5 h-Führungen?

Bei den Führungen mit Leiternab- und Aufstiegen erhalten Sie professionelle Bergmannsausrüstung

  • Schutzhelm (gegen Kopfanstoßen)
  • Handschuhe (für die Stahlprossen der Leitern)
  • Akku-Kopflampe (das nicht mehr hergestellte „Damen-Modell“ Friwo 14 202 mit 14 Ah Kapazität, flüssigen Kalilauge-Elektrolyt und Nickelcadmium-Akku, das immer wieder überprüft wird)

 
Für die 45 min-Führung gibt es nur einen Schutzhelm (wir haben auch Kinderhelme), da dort im Museums-Bergwerk fast überall ausreichend Stehhöhe ist.
 

Kann es Probleme bei der Anfahrt zum Museums-Bergwerk geben?

Das Museums-Bergwerk liegt oben auf dem Schauinsland und mit dem PKW und öffentlichem Personennahverkehr (Bus) eigentlich nicht. Es führen aus allen Richtungen öffentliche Straßen auf den Schauinsland und es gibt in der Gipfelregion viele kostenlose Parkplätze.Bei der Schauinsland-Seilbahn sind jedoch die Stillstandszeiten in der mehrwöchentlichen Frühjahrs- und Herbstrevision zu beachten und bei Sturm fährt die Seilbahn aus Sicherheitsgründen nicht.

 

Können 5 Begleitpersonen bei einem Kindergeburtstag mitkommen?

Natürlich, kostenfrei sind bis 3 (erwachsene) Begleitpersonen. Die weiteren Begleitpersonen bezahlen, so wie zusätzliche Kinder, am Museums-Bergwerk den Preis für weitere Kinder nach.
 

 

FGS 03/2019