Logo Schauinsland

Anfahrt

Der Schauinsland liegt 15 km südlich Freiburg, 50 km nördlich der Schweiz (Basel) und 50 km östlich Frankreich (Colmar) und ist verkehrstechnisch gut erschlossen.

So erreichen Sie uns oben auf dem Schauinsland:

Auto

Nur 400 m südlich der Schauinslandbahn-Bergstation entfernt, gibt es oberhalb des Schlittenliftes viele kostenlose Parkplätze. An den Zufahrtsstraßen ist im Nahbereich eine braune Verkehrsausschilderung „Schlittenlift“. Durch viele Hinweisschilder „Schauinsland mit Seilbahnsymbol“ ist der Weg überall im Raum Freiburg gut zu finden.

 

Ungefähre Fahrzeiten:
• Freiburg Zentrum – Schlittenlift 30 min
• Freiburg Zentrum – Talstation 10 min
• BAB A5 Freiburg Mitte – Schlittenlift 45 min
• BAB A5 Freiburg Mitte – Talstation 25 min

 

ÖPNV Schauinslandbahn + Südbadenbus

Hier gibt es zwei Möglichkeiten uns zu erreichen:

 

Ein eigenes Erlebnis ist die Anfahrt mit der Schauinslandbahn, der mit 3,6 km längsten Umlaufseilbahn Deutschlands. Diese schwebt seit 1930 von Norden aus Richtung Freiburg in 20 min auf den Schauinsland. In den nach Bedarf in 2 min Abstand mit ca. 3,5 m/s (13 km/h) fahrenden Seilbahngondeln finden bis zu 7 Personen Platz. Die Schauinslandbahn befördert Schlitten kostenfrei.
Mit der VAG-Stadtbahnlinie 2 + Bus 21, dann Schauinslandbahn (täglich durchgehend 9 bis 17 Uhr) benötigen Sie ab Freiburg-Zentrum etwa 60 min hoch auf den Schauinsland und dann noch einmal 10 Gehminuten bis zum Schlittenlift.
Tarife der Schauinslandbahn

 

Auch aus dem Dreisamtal ist der Schlittenlift mit der SBG (Südbadenbus) Buslinie 7215 Kirchzarten-Schauinsland-Todtnau bequem zu erreichen: Ab Kirchzarten Bahnhof benötigen Sie 25 min bis zur Haltestelle Schauinsland Halde. Von dort sind es 10 Gehminuten zum Schlittenlift.
Aus Richtung Wiesental von Todtnau verkehrt in der Gegenrichtung ebenfalls die SBG-Linie 7215.
SBG Fahrplan der Linie 7215

 

Reisebus

Beachten Sie die Höhenbeschränkung auf 3,6 m bei der Tordurchfahrt in Freiburg-Günterstal auf der Strecke Freiburg-Zentrum zur Talstation in Horben.

 

 

FGS 12/2017